Thema: HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert # 1
    schnecksche84
    schnecksche84 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    09.09.2011
    hi zusammen,
    befinde mich auf einer reise im ausland und ziehe leider noch den rattenschwanz der o2-DSL kuendigung hinter mir her.
    sehr unerfreulich - die kuendigung wird nicht akzeptiert.
    ich versuch in kuerze, zu erklaeren, was los ist. auf produktnamen etc. kann ich nicht eingehen, da alles in D ist und ich in der Mongolei bin.

    habe einen DSL vertrag abgeschlossen im dez.2009. bin generell sehr zufrieden mit o2, hab auch einen handyvertrag, der schon sehr alt ist und ich bin echt gluecklich, dass ich immer noch eine homezonenummer hab und monatlich nur das zahle, was ich verbrauch (was sehr wenig ist).das heisst, ich waer eigtl.auch gern wieder zu o2 zurueck gekommen, wenn ich aus dem ausland wieder da bin (in ca.2 jahren).
    hab jetzt im juni mein DSL gekuendigt, handy behalt ich, da ich ab 1.august aus deutschland abgemeldet sein sollte. zu dem kuendigungsschreiben, wo ich mich auf deren paragraf in den AGB's beziehe, dass man, wenn man umzieht und O2 seinen Service dort nicht anbieten kann, kuendigen kann, fuegte ich die abmeldebestaetigung.
    als antwort erhielt ich einen vorschlag, der beinhaltete, dass sie mir eine kuendigung nicht gewaehren koennen, ich aber fuer die restlichen (nur noch 4 monate ) monatlich 15 euro zahlen koenne. (hab mittlweile hier gelesen, dass solche forderungen normal sind). am telefon wurde mir auf nachfragen von o2 gesagt, dass ich ja aus privaten gruenden ins ausland ginge und nicht aus geschaeftlichen oder beruflichen gruenden und das dies der grund fuer die ablehnung sei (hallo?! warum werden hier die privaten so benachteiligt?!)
    ich sah das nicht ein und schrieb zurueck mit hinweis auf ein schreiben von o2, in dem steht, dass ich, anders als im vertrag aufgefuehrt, eine monatliche kuendigungsfrist haette. (die beraterin am telefon hatte mir, insiderwissen-maessig gesagt, ich solle das so machen ) dieses schreiben hatte ich bekommen, da ich, kurz nach abschluss meines vertrages eine umstellung des vertrages erwirkte hin zu einem monatlich kuendbaren vertrag. dachte ich. leider hatte ich hierfuer nie eine bestaetigung bekommen, was mir eben erst ein jahr spaeter aufgefallen war, weswegen ich dann angerufen hatte und der mitarbeiter mir eben dann diesen schrieb geschickt hatte.
    somit wiederholte ich also die kuendigung mit hinweis auf dieses schreiben und lehnte deren vorschlag mit den 15 euro ab.
    ich frage mich nun, zum einen: kann o2 sagen, dass ein mitarbeiter einen fehler gemacht hat und das dokument deswegen nicht gueltig ist? ich hab mich ja darauf verlassen und bin jetzt aber die gelackmeierte und muss zahlen.
    zum anderen: lohnt sich der ganze aufwand ueberhaupt wegen den 100 (monatlich 25EUR) bzw. 60EUR? ich mein ich bin auf reisen, da brauch ich jeden euro. und warum machen die das nicht einfach aus kulanz? ich mein, die werden an dem bisschen geld auch nicht noch reicher!
    ich hoff, ihr koennt mir irgendeinen tipp geben, nachdem ihr euch hier durchgequaelt habt...
    vielen dank schonmal. gruss schnecksche

  2. AW: HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert # 2
    Bernard.Sheyan
    Laut Urteil des BGH ist ein Umzug kein Kündigungsgrund. Er ist es selbst dann nicht, wenn am neuen Standort kein DSL/Telefon zur Verfügung gestellt werden kann. Da dein Vertrag mit O² nach deutschem Recht abgeschlossen wurde, unterliegt er formal auch diesem Urteil.

    Solange du keine schriftliche Bestätigung dafür hast, dass deine Kündigungsfrist in eine monatliche umgewandelt wurde, was auf einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit rausläuft, solche Umstellungen sind bei O² unüblich, und diese Änderung nicht im System festgehalten wurde, so lange bleibt deine Kündigungsfrist und die Laufzeit beim Alten. Anrufen und irgend etwas behaupten, das kann im Prinzip ja jeder, du musst es auch nachweisen können.

    Im Übrigen ist ein Vertrag für beide Seiten gültig, und so wie du von O² erwartet hast, dass sie Telefon und Internet an deinem bisherigen Standort liefern (solche Verträge sind standortgebunden), so kann O² auch erwarten, dass du deinen Teil erfüllst und auch zahlst.

  3. AW: HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert # 3
    Rohrnetzmeister
    Rohrnetzmeister ist offline
    Avatar von Rohrnetzmeister
    Beiträge
    1.155
    seit
    14.02.2010
    Nimm das Angebot über 60,- € an und beim nächsten Vertragsabschluss einen Vertrag ohne MVLZ. Du kommst noch gut weg damit.

  4. AW: HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert # 4
    Guenter24
    Zitat Zitat von schnecksche84
    aber fuer die restlichen (nur noch 4 monate ) monatlich 15 euro zahlen koenne. (hab mittlweile hier gelesen, dass solche forderungen normal sind).
    Ich halte das Angebot für fair und würde es sofort annehmen.

    Zitat Zitat von schnecksche84
    am telefon wurde mir auf nachfragen von o2 gesagt, dass ich ja aus privaten gruenden ins ausland ginge und nicht aus geschaeftlichen oder beruflichen gruenden und das dies der grund fuer die ablehnung sei (hallo?! warum werden hier die privaten so benachteiligt?!)
    Vllt. kam das auch falsch rüber, denn wenn Du aus beruflichen Gründen ins Ausland gehen würdest, würde ja bestimmt auch der Arbeitgeber diese Kosten übernehmen, da sie ja mit dem Standortwechsel in unmittelbarem Zusammenhang stehen

    Zitat Zitat von schnecksche84
    ich sah das nicht ein und schrieb zurueck mit hinweis auf ein schreiben von o2, in dem steht, dass ich, anders als im vertrag aufgefuehrt, eine monatliche kuendigungsfrist haette. (die beraterin am telefon hatte mir, insiderwissen-maessig gesagt, ich solle das so machen ) dieses schreiben hatte ich bekommen, da ich, kurz nach abschluss meines vertrages eine umstellung des vertrages erwirkte hin zu einem monatlich kuendbaren vertrag. dachte ich. leider hatte ich hierfuer nie eine bestaetigung bekommen, was mir eben erst ein jahr spaeter aufgefallen war, weswegen ich dann angerufen hatte und der mitarbeiter mir eben dann diesen schrieb geschickt hatte.
    somit wiederholte ich also die kuendigung mit hinweis auf dieses schreiben und lehnte deren vorschlag mit den 15 euro ab.
    Das Problem wird sein, daß Du den gewünschten Tarifwechsel nicht beweisen kannst. Es sei denn, Du hättest das per Einschreiben mit Rückschein gemacht und hättest den Beleg noch.
    Außerdem hätte dir das auch früher auffallen müssen, da n.m.W. bei Verträgen mit monatlicher Kündigung eine höhere monatliche Gebühr zu zahlen ist.

    Zitat Zitat von schnecksche84
    ich frage mich nun, zum einen: kann o2 sagen, dass ein mitarbeiter einen fehler gemacht hat und das dokument deswegen nicht gueltig ist? ich hab mich ja darauf verlassen und bin jetzt aber die gelackmeierte und muss zahlen.
    Ich verstehe jetzt nicht so recht was für eine Fehler gemacht wurde, welches Dokument nun ungültig sei und vor allem wie Du das beweisen willst.

    Zitat Zitat von schnecksche84
    zum anderen: lohnt sich der ganze aufwand ueberhaupt wegen den 100 (monatlich 25EUR) bzw. 60EUR? ich mein ich bin auf reisen, da brauch ich jeden euro. und warum machen die das nicht einfach aus kulanz? ich mein, die werden an dem bisschen geld auch nicht noch reicher!
    Neee, der Aufwand lohnt sich bestimmt nicht, letztlich geht es ja tatsächlich nur noch um 40,-€
    Kulanz hast Du ja schon bekommen, denn nach den AGB wären ja 100,- € fällig. Statt dessen wurde Dir eine Zahlung von 60,- € angeboten.
    Ok, reicher werden die mit diesen 60,- € nicht, aber durch den Konkurrenzdruck sind die Gewinnmargen im DSL-Geschäft so gering, daß die Provider hier wenig Spielraum für Kulanz haben.
    Diese Situation hat ja letztlich auch zu dem "BGH-DSL-Umzugs-Urteil" geführt.

  5. AW: HILFE aus dem Ausland! abmeldung ins ausland - kuendigung nicht akzeptiert # 5
    schnecksche84
    schnecksche84 ist offline

    Beiträge
    2
    seit
    09.09.2011
    danke fuer eure beitraege.
    habe mich jetzt tatsaechlich der einfachheit halber entschlossen, das ganze mit den 60EUR abzuwickeln.
    da ich meine schwester als bevollmaechtigte in deutschland habe, muss sie sich darum kuemmern. sie hat eigentlich gar kein bock mehr drauf, da sie schon so viel hin und her telefoniert hat. aber das waere ja jetzt ein letzter anruf.
    vielen dank fuer die hilfe!
    gruss schnecksche

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ausland telefonieren
    Von misscherie86 im Forum Smalltalk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.02.2012, 13:13
  2. DSL im Ausland
    Von Frank0864 im Forum Allgemeine Fragen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 12:30
  3. Breitbandinternet im Ausland?
    Von Susan27 im Forum Allgemeine Fragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 23:37
  4. Mit den Notebook ins Ausland
    Von bemani im Forum Wireless LAN
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.09.2007, 21:53
  5. Umzug ins Ausland
    Von ruby5000 im Forum Allgemeine Fragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 16:36