Thema: Miese Empfangsqualität bei UMTS

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Miese Empfangsqualität bei UMTS # 1
    musv
    musv ist offline

    Beiträge
    92
    seit
    10.06.2008
    Guten Morgen liebes Forum,

    Vorgeschichte:
    Mein Vater (Rentner) wohnt in einer mit Internet wenig ausgebauten Ecke Deutschlands. Bisher konnte er sich immer gegen den Fortschritt sträuben, jetzt kommt er aus mehreren Gründen um eine Internetanbindung nicht mehr herum (Homebanking, Ferienwohnungverwaltung, ...). Vor vielen Jahren verabschiedete er sich von der Telekom und bekam seinen Telefonanschluss von Vodafone (Tarif: Talkline 24). Das ist 'ne Sim-Karte mit Homezone. Über ein Minimodem schließt er sein analoges Telefon an. Die Telefondose der Telekom ist noch vorhanden, wird aber seit Jahren nicht genutzt. Keine Ahnung, ob und wo das Ding abgeklemmt ist.

    Jetzt hab ich mich informiert, welche DSL-Anbieter dort vor Ort Internet anbieten. Das wären:
    • Telekom: Call & Surf für 30€ ohne Telefonflat: zu teuer
    • Vodafone: haben nach einem Anruf herausgefunden, dass sie dort nur DSL 1000 liefern können. Das DSL-1000-Paket würde 25€ / Monat kosten und hätte auch keine Telefonflat dabei. Ist auch irgendwo nicht mehr zeitgemäß.
    • 1&1: würde 5€ / Monat mehr für die Fernschaltung berechnen. Ob die 6 MBit/s vom Verfügbarkeitscheck dort wirklich verfügbar sind, glaub ich nicht.


    Also bin ich die Alternativen durchgegangen und auf die Mobilcom-Debitel Internet Flat 3000 gestoßen:
    • Netz von T-Mobile
    • UMTS / HSPA bis 7,2 MBit
    • 3 GB Volumen / Monat
    • 10 € / Monat (ok, inkl. Gutschrift und Resellergutschrift


    Nach der T-Mobile-Netzabdeckung wird das Gebiet zumindest mit 3G lückenlos beliefert.

    Hab dann das Paket bestellt, den Stick an eine Fritzbox angeschlossen und erst mal bei mir zu Hause ausprobiert. Internet per UMTS ist jetzt nicht der Renner von der Latenz her. Aber es lief durchaus brauchbar.

    Jetzt hab ich das Teil zu meinem Vater mitgenommen, dort angeschlossen. Und die Empfangsqualität ist einfach nur miserabel. Der Rechner zeigt eine Signalqualität zwischen 0% und 20% an. In guten Zeiten hat man zwar HSPA, aber bis mal eine Internetseite anfängt zu laden, vergeht schon eine halbe Ewigkeit. Alle paar Minuten / Stunden bricht die Verbindung ganz weg. Das Nutzungsgefühl erinnert ganz stark an die 56k-Modemzeiten. Es ist nahezu unbenutzbar.

    Interessanterweise war ich dort vor 2 Jahren mit einem 1&1-Surfstick (Vodafone-Netz) richtig schnell unterwegs. Seit letztem Jahr war der Stick dort kaum noch benutzbar. Deswegen wollte ich von Vodafone lieber Abstand halten.

    Welche Optionen hab ich jetzt?
    • Versuchen aus dem Mobilcom-Debitel-Vertrag wieder rauszukommen und Vodafone-DSL oder 1&1 abzuschließen? Dummerweise hat mein Vater seinen Vodafone-Vertrag über das Telefon gerade wieder um 2 Jahre verlängert, damit er sein kostenloses 1-Euro-Billighandy bekommt.
    • Das O2-Netz per UMTS probieren? Wenn aber T-Mobile und Vodafone schon nicht mehr funktionieren, wird O2 wohl auch nicht besser sein. Hab schon die Vermutung, dass die irgendwo einen Sendemast abgebaut haben, von dem alle Mobilfunkanbieter gesendet hatten.


    Irgendwo bin ich desillusioniert, dass es nicht möglich ist, im Jahr 2013 in Deutschland flächendeckend brauchbares Internet zu akzeptablen Preisen anzubieten.

  2. AW: Miese Empfangsqualität bei UMTS # 2
    45grisu
    45grisu ist offline

    Beiträge
    5.464
    seit
    08.01.2008
    Hallo musv
    Versuchen aus dem Mobilcom-Debitel-Vertrag wieder rauszukommen und Vodafone-DSL oder 1&1 abzuschließen? Dummerweise hat mein Vater seinen Vodafone-Vertrag über das Telefon gerade wieder um 2 Jahre verlängert, damit er sein kostenloses 1-Euro-Billighandy bekommt.
    Mit welcher Begründung willst du aus dem Vertrag kommen?

    Das O2-Netz per UMTS probieren? Wenn aber T-Mobile und Vodafone schon nicht mehr funktionieren, wird O2 wohl auch nicht besser sein. Hab schon die Vermutung, dass die irgendwo einen Sendemast abgebaut haben, von dem alle Mobilfunkanbieter gesendet hatten.
    Ich denke, das brauchst du gar nicht zu probieren.

    Evtl. hilft eine Außenantenne. Meist kann man diese an den Stick anschließen.

  3. AW: Miese Empfangsqualität bei UMTS # 3
    musv
    musv ist offline

    Beiträge
    92
    seit
    10.06.2008
    Zitat Zitat von 45grisu
    Mit welcher Begründung willst du aus dem Vertrag kommen?
    Ja, ich weiß, dass gerade bei mobilem Internet die Empfangsqualität nicht garantiert werden kann und somit kein Vertragsrücktrittsrecht besteht.

    Es ist halt extrem ernüchternd, wenn man monatlich für etwas abdrückt, was nicht funktioniert.

    Lt. Bundesnetzagentur sind 5 Funkanlagen innerhalb eines Umkreises von 1 km vorhanden. Damit sollte eigentlich ein vernünftiger Empfang gewährleistet sein.

    Zitat Zitat von 45grisu
    Evtl. hilft eine Außenantenne. Meist kann man diese an den Stick anschließen.
    Ok, ich hab jetzt das hier gefunden.

    Jetzt hab ich mal gesucht. Meine bisherigen Sticks sind:
    • ZTE MF110 (1&1-Stick)
    • 4G Systems XS Stick P14

    Beide haben keinen externen Antennenanschluss.

    Ich weiß jetzt noch nicht, wie ich meinen Vater das testen lasse, da der einen absoluter Computeranfänger ist. Ich glaub, in der Fritzbox sieht man die Empfangsstärke nicht.

    Ok, falls ich zum Ergebnis kommen sollte, dass die dicken Hausmauern Schuld haben könnten:

    Welchen Stick und welche Antenne könntest du empfehlen?

  4. AW: Miese Empfangsqualität bei UMTS # 4
    45grisu
    45grisu ist offline

    Beiträge
    5.464
    seit
    08.01.2008
    Also ich habe einen "billigen" UMTS-Stick von PRO7 der hat einen solchen Anschluß.
    Der Stick ist von Huawei, Modell E160E.
    Ob der gut ist und ob es diesen Stick noch gibt, kann ich nicht sagen. der ist schon min. 4 Jahre alt.
    Ansonsten habe ich da keine Erfahrungen und kenn mich auch mit den Antennen nicht aus.

  5. AW: Miese Empfangsqualität bei UMTS # 5
    musv
    musv ist offline

    Beiträge
    92
    seit
    10.06.2008
    Hab heute meinen alten Herrn angerufen und ihn mal angewiesen, die Fritzbox aus dem Fenster zu halten. Soweit ich das über mein VPN mitbekommen hab, ist die Qualität tatsächlich etwas besser geworden. Das Dumme ist ja, dass er 400 km entfernt von mir wohnt und ich da nicht einfach mal so vorbeigehen kann.

    Ich hab dann einfach mal festgelegt, dass ich mich mal um eine Antenne und um einen anderen Stick mit Antennenanschluss kümmern werd. Bisher schweben mir diese beiden Sachen vor.


    Naja, werd wohl noch etwas lesen müssen.

  6. AW: Miese Empfangsqualität bei UMTS # 6
    musv
    musv ist offline

    Beiträge
    92
    seit
    10.06.2008
    Ich wollte mal eine Rückmeldung geben.

    Bestellt hatte ich den


    Die Resultate:
    • An den Stick will man eigentlich keine Antenne anschließen. Die Verbindung sieht definitiv nicht stabil und qualitativ ansprechend aus.
    • Die Antenne brachte zumindest bei meinem Versuch überhaupt nichts.

    Ich bin dann mal mit dem Notebook und dem UMTS-Stick zu den Sendemasten gefahren, um zu testen, wie stark die Empfangsqualität ist. Und selbst direkt neben den Sendemasten schwankte die Empfangsstärke zwischen 50% und 90%. Hab dann zu Hause den (alten) Stick ohne Antenne über eine USB-Verlängerung direkt an die Fensterscheibe geklebt. Damit kam ich auf stabile 80%. Das USB-Verlängerungskabel brachte im Gegensatz zur UMTS-Antenne einige Verbesserungen.

    Was hab ich gelernt:
    • Vor ein paar Jahren funktionierte UMTS scheinbar noch besser. Auch bei guter Empfangsstärke reagiert das Internet etwas träger als früher. Die Latenz ist definitiv nicht mit DSL zu vergleichen.
    • Der Tarif hat 3 GB / Monat. Das wussten die Leute in der Ferienwohnung meines Vaters nicht. Also war das Limit bereits am 2. Tag des Monats erschöpft. Die restlichen 29 Tage darf man sich jetzt mit 80 kbit/sec Download und 10 kbit/sec Upload rumquälen. Ich glaub, heute taugen 3 GB wirklich nur noch, wenn man auf dem Handy ein paar Apps nutzt.


    Wir haben jetzt noch zusätzlich 1&1 DSL bestellt. Jetzt hat mein Vater 3 Verträge:
    • Vodafone Talk 24 (oder so ähnlich): Weil er vor Anschaffung des Rechners noch den Vertrag für die nächsten 2 Jahre verlängert hatte: 10€ / Monat
    • Mobilcom-Debitel 3GB-UMTS-Flat für 10€ / Monat auch für die nächsten 2 Jahre.
    • 1&1 Surfflat 6000: für 25€ (da Fernschaltung) auch für die nächsten 2 Jahre

    UMTS ist nicht brauchbar als DSL-Ersatz. Vodafone kriegt's nicht auf die Reihe, die Telefonnummer intern zu übertragen. Ein vernünftiges DSL wollen sie auch nicht anbieten, nehmen dafür aber gern höhere Preise. Wie gut jetzt 1und1 am Standort funktionieren wird, werd ich erst nächsten Monat wissen.

    Find ich klasse, dass wir damit die ganzen Telekommunikationskonzerne finanziell unterstützen. 2 sinnlose Verträge, aus denen man erst mal nicht mehr rauskommt. Tja, wer billig kauft, kauf meistens 2x und zahlt am Ende mehr.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Netcologne - miese Verbindung
    Von shoeppse im Forum Technische Fragen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 12:17
  2. Absolut miese Geschwindigkeit
    Von Goody im Forum KabelDeutschland
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 13:49
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2009, 15:15
  4. Freenet miese Gesprächsqualität
    Von lavache im Forum Voice over IP
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 17:59
  5. miese Geschwindigkeit über LAN
    Von benjamin_woester im Forum Technische Fragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 16:08