Thema: Die Cloud - Segen oder Fluch?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

  1. Die Cloud - Segen oder Fluch? # 1
    Guenter24
    So, hier kann das Thema diskutiert werden.

  2. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 2
    PotaHari
    PotaHari ist offline

    Beiträge
    47
    seit
    24.02.2012
    Okay, dann hier weiter.

    Die nicht, aber es gibt ja noch die CIA, Schnüffelschäuble & Co, Hacker (weil die Clouddienste ja noch nie gehackt worden sind) und jede Menge staatlicher Überwacheng, sei es nun legal oder illegal.

    Setz doch mal deine rosa Brille ab und seh der Realität ins Auge. In der Cloud ist nichts sicher oder gut abgelegt. Das ist ein Onlinespeicher, bei dem du nicht einmal ansatzweise kontrollieren kannst, wer wann darauf zugreift. Und ich garantiere dir, dass die Regierungen und deren Paranoiadienste das auch tun werden.

    Ein gewisses Maß an Paranoia mag ja tatsächlich angebracht sein, aber hier übertreiben wir dann doch ein wenig. Wenn es die CIA oder mächtige Regierungen tatsächlich interessieren sollte, was für eine Musik ich höre, dann sollen sie mich doch einfach anrufen und fragen. Ich sehe keinen Grund, ein Geheimnis daraus zu machen, das ich gerade Placebo höre. Und danach die Ärzte. Ich frag aber vorsichtshalber noch mal nach: Ist mir gerade irgendein Nachteil entstanden, da ich diese überaus brisante Information weitergegeben habe?

    Selbiges gilt in gewissem Maß für Filme. Ich kann noch nicht einmal verstehen, wo die Problematik liegen soll, wenn ich im Wald ein Reh fotografiere und die Bilder Online stelle.

    Wer natürlich der Ansicht ist, seine privaten Sextapes online zu stellen, oder sämtliche Ausweisdokumente scannt und hochläd, dem ist bei bestem Willen nicht mehr zu helfen. Wiederum kann ich aber nur schwer glauben, dass die CIA Interesse an meinen Shadowrun-Unterlagen hat. Oder an Harry Potter.

  3. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 3
    Bernard.Sheyan
    Spätestens seit Acta solltest du wissen, wie schnell dir ein Strick aus allem gedreht werden kann.

    Tut mir leid für dich, aber manche lernen erst, wenn sie auf die Nase geflogen sind.

  4. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 4
    PotaHari
    PotaHari ist offline

    Beiträge
    47
    seit
    24.02.2012
    Mit ACTA wären wir dann beim nächsten Thema.

    Tut mir leid für dich, aber manche lernen erst, wenn sie auf die Nase geflogen sind.

    Dann rette mich. Eine Erklärung bist du mir noch immer schuldig, was die oben von mir geschilderten Sachverhalte für Konsequenzen haben könnten. Ich bestreite ja nicht, dass Clouddienste gewisse Gefahren beherbergen. Aber da ist der User wiederum in der Pflicht, vernünftig damit umzugehen. Wer dazu nicht in der Lage ist, und meint er müsse wie bei Facebook Bilder posten, in denen er in seinem eigenen Erbrochenen umher liegt, der muss natürlich auch die Konsequenzen tragen.

  5. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 5
    Bernard.Sheyan
    Dir ist wohl nicht klar, was Acta für Möglichkeiten bietet, richtig? Sonst würdest du mich nicht nach einem Grund fragen.

    Aber gut, habe ich dann eben einen Anderen für dich und zwar aus dem Gebiet Rapidshare & Co, die im Grunde genommen nur die Vorläufer der Clouddienste sind. Nach Auffassung von Richtern und Anwälten machen sich User bereits mit dem Hochladen von urheberrechtlich geschütztem Material strafbar, selbst wenn sie keine Links zum Download verbreiten. Und du glaubst allen Ernstes, Leute die so eine Auffassung vertreten machen vor Clouddiensten halt? Und du willst immer noch allen Ernstes Filme oder Musik auf sowas speichern?

    Noch ein weiterer Grund gefällig? Mit zunehmender Verbreitung werden Clouddienste mehr und mehr ins Visier von Hackern und sonstigem Geschmeis werden. Sicher, die haben nichts davon, wenn sie dich per Photoshop auf irgend ein Klo setzen, aber wer hat was davon Viren zu programmieren und zu verbreiten? Solche Leute sind krank und machen das aus Spaß an der Freud.

    Noch ein weiterer Grund? Du gehst davon aus, dass die Betreiber verantwortlich und sensibel mit deinen Daten umgehen. Es ist noch gar nicht lange her, als Apple in die Schlagzeilen geriet, weil sie quasi ein Bewegungsprofil der iPhonenutzer anlegten. Es gehört schon eine gesunde Portion Naivität dazu anzunehmen, dass die Betreiber einer Cloud nicht die gleichen Hintergedanken hegen und diese Möglichkeiten nicht bereits eingebaut haben.

    Es sprechen enorm viele Gründe gegen die Benutzung der ach so bequemen Cloud. Meine Daten, und es ist mir egal von welcher Art und Weise die sind, haben nichts auf einem unkontrollierbaren Speicher im Web zu suchen und werden dort auch niemals hinkommen. Das hat mit Paranoia nichts zu tun, nur mit gesundem Menschenverstand.

    Wer anders darüber denkt, dem sei dies getrost belassen, ich werde auf jeden Fall kein böses Erwachen erleben.

  6. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 6
    PotaHari
    PotaHari ist offline

    Beiträge
    47
    seit
    24.02.2012
    Es sprechen enorm viele Gründe gegen die Benutzung der ach so bequemen Cloud. Meine Daten, und es ist mir egal von welcher Art und Weise die sind, haben nichts auf einem unkontrollierbaren Speicher im Web zu suchen und werden dort auch niemals hinkommen. Das hat mit Paranoia nichts zu tun, nur mit gesundem Menschenverstand.

    Demnach hast du noch nie bei Amazon eingekauft, hast keinen Ebay-Account und surfst selbstverständlich über Proxyserver durch das Netz?
    Die Daten die du dabei hinterlässt, sind sensibler, als das Meiste welches dir ein Clouddienst bietet. Und ich bezweifle, dass Amazon, Ebay und. Co deine Daten besser schützen, als Microsoft, die Telekom oder sonst jemand.

    Mir scheint es, du hast kein Problem mit Cloud-Diensten, sondern mit dem Internet an sich.

  7. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 7
    Bernard.Sheyan
    Schöne Unterstellung, nur leider sind das Adress- und Anmeldungsdaten, von denen du sprichst, und ich mache mir weder Illusionen darüber, dass diese weitergegeben werden noch dass sie für gezielte Werbezwecke genutzt werden. Das ist ein alter Hut.

    Schade, dass du entweder nicht verstehen kannst oder verstehen willst auf was du dich mit deiner Cloud einlässt. Denn das zeigt ja dein letzter Post.

  8. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 8
    Klemmleiste
    Klemmleiste ist offline
    Avatar von Klemmleiste
    Beiträge
    1.339
    seit
    10.07.2011
    Hallo,

    Clouddienste kommen in meinem Kundenkreis langsam in Mode, insbesondere wenn es um die Sicherheit von Daten geht (hier meine ich den Verlust derselben) Kundenstämme oder auch Datenbänke zu Artikeln (Handel) und und und, prinzipiell rate ich immer noch zu einer klassischen Sicherung mit Auslagern, aber viele sehen diese Mühe (und die damit verbundenen Kosten) nicht mehr ein, weil die Cloud so praktisch ist... ist sie ja auch, aber auch ich sehe die Gefahr, dass es einfach ist, diese Dinge dann auszuwerten, zu welchem Zweck auch immer.

    Zitat Zitat von Bernard.Sheyan
    aber wer hat was davon Viren zu programmieren und zu verbreiten?
    *g* Na die Hersteler von AV Software, deren Vertrieb und letzlich auch ich, dass ich sie verkaufen und den Service dazu bieten kann.

    BG
    die Klemmleiste

  9. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 9
    gazuta
    gazuta ist offline

    Beiträge
    5
    seit
    16.03.2011
    Also ich finde die Cloud ist eine tolle Sache. Ich nutze für Daten, die ich wirklich überall haben möchte, liebend gerne Dropbox. Das Programm ist so einfach und tut das, was es soll, einfach perfekt. Und das schon seit Jahren. Und ich kann mich auch nicht entsinnen, dass es jemals einen Ausfall gab. Chapeau!
    Auch Apple`s iCloud nutze ich sehr gerne. Vor allem im Zusammenspiel zwischen iOS-Geräten und Macs ist es top. Man bekommt davon nichts mit und so soll das sein. Die automatischen Kalenderabgleiche sind ein Segen...
    Vom normalen Sichern hält es mich aber nicht ab. Das tägliche Backup ist Pflicht, nachdem ich mal die Daten eines Monats verloren hatte, weil die Festplatte gecrasht ist und die Datenwiederherstellungsfirma mir einen Kostenvoranschlag von 1500 € präsentiert hat...

  10. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 10
    webskipper
    webskipper ist offline

    Beiträge
    76
    seit
    10.09.2011
    Ich finde man sollte differenzieren. Was Musik, Filme und Bilder in der private Cloud angeht gibt es da nach der heutigen Rechtslage überhaupt keine Probleme, auch wenn Bernard.Sheyan etwas anderes behauptet. Außerdem: wo kein Kläger keine Klage. Dienste wie Amazon und Google dürfen schon rein rechtlich den Inhalt der Cloud des Kunden nicht an Dritte weitergeben. Sie dürfen durchsuchen, filtern und anonymisierte Datenbanken anlegen. Mehr jedoch nicht. Zudem würde deren Geschäftsmodell völlig kaputt gehen würden sie mit den privaten Daten schludern.

    Solche wagen Absichtserklärungen wie ACTA sind nicht ratifiziert. Wir haben das Glück in einer funktionierenden Demokratie zu leben und unsere Abgeordneten sind wirklich nicht so verblödet einem ACTA-konformen Gesetzesentwurf im Bundestag zuzustimmen. Zudem gibt es ja auch immer öffentliche Diskussionen über dies und jenes und die Medien als sogenannte vierte Gewalt.

    Persönliche Dinge, Dokumente, Unterlagen etc. würde ich jedoch auch niemals in die Cloud stellen. Höchstens als verschlüsseltes Backup.

    Denn klar lesen CIA, NSA und FBI mit und Wirtschaftsspionage ist ein großes Thema. Gerade Unternehmen müssen da aufpassen. Kundendaten, Rechnungen, Aufträge etc. haben in der Cloud nichts zu suchen.

    Also, in die Arbeitsweisen und internen Strukturen eines Cloud-Anbieters kann man nicht reinschauen, man muss also immer vom worst case ausgehen und dementsprechend abwägen welche Daten man bereit ist preiszugeben.

  11. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 11
    Mexxele
    Mexxele ist offline

    Beiträge
    6
    seit
    03.07.2014
    Frat doch mal sämtliche Hollywood Stars, ob die Cloud Segen oder Fluch ist...

  12. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 12
    lennyd53
    lennyd53 ist offline

    Beiträge
    1.265
    seit
    04.10.2007
    Zitat Zitat von Mexxele
    Frat doch mal sämtliche Hollywood Stars, ob die Cloud Segen oder Fluch ist...
    Mexxele, schau doch auf die Datumsstempel, letzter Eintrag war von 2011..

  13. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 13
    MiLan
    MiLan ist offline

    Beiträge
    3
    seit
    09.12.2015
    Zitat Zitat von Mexxele
    Frat doch mal sämtliche Hollywood Stars, ob die Cloud Segen oder Fluch ist...


    Das Problem der Cloud ist nicht, dass die Daten an Dritte oder Vierte landen können, sondern dass die Menschen jeglichen privaten Kram dort hochladen.

  14. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 14
    KyloRen
    KyloRen ist offline
    Avatar von KyloRen
    Beiträge
    17
    seit
    09.06.2016
    Ich halte davon nicht so viel ehrlich gesagt

  15. AW: Die Cloud - Segen oder Fluch? # 15
    Tanju51
    Tanju51 ist offline

    Beiträge
    15
    seit
    29.11.2017
    Naja es kommt immer drauf an. Also bin ich der Überzeugung, dass alles was nicht Hardware ist gehackt oder entschlüsselt werden kann. Ich bin aber auch dagegen die Cloudgeschichte zu verteufeln. Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen Public Clouds, wie die bei Apple, Google und Co. und privaten Clouds, die viel sicherer sind, wenn man sie pflegt. Man kann sich auch als Privatperson eine private Cloud einrichten und zum Beispiel ownCloud oder ähnliches nutzen. Wenn man aber Public Cloud nutzt, sollte man schon achten welche. Die sind auf jeden Fall nicht alle gleich cool. Wenn man sich einen Anbieter aus nem Land sucht, in dem Privatrechte nichts wert sind, braucht man sich am Ende auch nicht wundern. Man unterliegt ja immer dem Land in dem die Server stehen. Ich würde also generell eher nicht zu den großen amerikanischen Anbietern gehen. Allein schon aus dem Grund, weil man echt nicht weiß, was die mit den Daten machen. Ist für ne Firma, wie Google, die ihr Cash mit personalisierter Werbung verdient natürlich interessant, zu wissen, was die Leute so treiben. Ich will jetzt hier keine falschen Geister beschwören, ist nur meine Meinung. Wenn man aber doch eine von denen nutzt, sollte man die zumindest über eine externe Software verschlüsseln und sich nicht einfach auf die Sicherheit von den Anbietern verlassen. Hab hier nochmal nen längeren Artikel zu Clouds rausgesucht, falls jemand noch mehr nachlesen will. Ich muss für meinen Teil sagen, dass ich nachdem ich den Artikel gelesen habe, aufgehört hab meine Apple Cloud zu nutzen. Ist mir alles zu anstrengend, mir da jetzt ne private Cloud zu machen mit Verschlüsselung und bla. Ich hab genügend Hard Drives für den privaten Gebrauch.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Telekom Cloud nach Kündigung?
    Von GEH im Forum Telekom
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2013, 10:13
  2. VDSL Router mit Cloud/5ghz
    Von Tom511 im Forum DSL Router
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 13:04
  3. Vodafone oder Telekom oder doch was anderes ?
    Von Uwe im Forum Allgemeine Fragen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 15:28
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 23:29
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.03.2010, 20:02

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.