Thema: Haus mit 6 TAE-Dosen. 2. Router notwendig?

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

  1. Haus mit 6 TAE-Dosen. 2. Router notwendig? # 1
    Andrea89
    Andrea89 ist offline

    Beiträge
    1
    seit
    04.02.2019
    Hallo zusammen!

    In dem Haus meiner Eltern befindet sich in jedem Zimmer eine TAE-Dose(=6 TAE-Dosen).
    Wir haben im Erdgeschoss einen Router (FritzBox 7490) und der WLAN-Empfang in der 1. Etage ist mäßig.
    In der 2. Etage gibt es gar keinen Empfang.

    Aus diesem Grund haben wir uns eine Bridge von devolo (GigaGate) gekauft, jedoch gibt es in der 1. Etage
    bei einer 100 Mbit-Leitung noch immer sehr schlechten Empfang. Dafür haben wir jetzt in der 2. Etage
    WLAN-Empfang.

    Nun zu meiner Frage: Ist es möglich einen weiteren Router in der 1. Etage zu installieren, um sich den 100
    Mbit anzunähern oder gibt es eine andere Lösung? Ihr würdet mir einen großen Gefallen tun! Ich kenne
    mich leider nicht so gut mit der Technik aus

  2. AW: Haus mit 6 TAE-Dosen. 2. Router notwendig? # 2
    Klemmleiste
    Klemmleiste ist gerade online
    Avatar von Klemmleiste
    Beiträge
    1.247
    seit
    10.07.2011
    Hallo,

    zunächst vorneweg, die Verbindungsqualität des WLAN hat mit der Anschlussgeschwindigkeit (meinst du doch mit 100 Mbit/s) relativ wenig zu tun, ich will damit sagen bei einer WLAN Übertragung kann sich durch örtliche Gegenbenheiten die Geschwindigkeit der Funkübertragung veringert sein oder auch gar nicht vorhanden.

    Ein zweiter Router bedeutet ein zweiter DSL Anschluss, das ist sicherlich möglich, aber so bestimmt nicht gewünscht.

    Was ihr machen könntet, Umplatzierung des Routers in die Mitte des Gebäudes, also Betrieb an einer anderen TAE Dose (kann sein das die erst angeklemmt werden muss) und schauen ob es überall geht?..
    Einsatz eines weiteren Repeaters, letzlich ist das GigaGate nichts anderes nur eben mit eigener Basis. Jeder Repeater bedeutet aber praktisch gesehen eine Halbierung der Geschwindigkeit des Funknetzes.

    Oder Nutzung der in der Wand vorhandenen Kabel zu den TAEs durch umklemmen und Einbau von Netzwerkdosen um zumindestens ein kleines 100Mbit/s Netzwerk zu bauen, wo dann im 2. OG ein WLAN Sender installiert wird, der dann über Kabel mit dem Router im EG verbunden ist. Somit fällt die "Halbierung" weg. Das setzt aber vorraus, dass die Kabel OK sind und es auch jemand umklemmt und das auch ausreichend Adern beim Kabel verfügbar sind. Das kann man vorher abchecken, ob es möglich ist, dazu machst du am besten Fotos der geöffneten TAEs und stellst sie hier mal ein, da sieht man sicherlich ob das geht.

    PowerLAN wäre auch noch eine mögliche Variante, hier sind aber auch viele Faktoren wichtig und generell würde ich dazu abraten.

    BG

  3. AW: Haus mit 6 TAE-Dosen. 2. Router notwendig? # 3
    hanse987
    hanse987 ist offline

    Beiträge
    72
    seit
    16.01.2019
    Baulich zwar der größere Aufwand, aber wegen der problemlosen Funktion unschlagbar, wenn man vom Router aus LAN-Kabel in jedes Stockwerk legt und je einen Access Point anschließt.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. FritzBox 3170 neuer Router, Software-Deinstallation notwendig?
    Von risagast im Forum Technische Fragen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 09:21
  2. 8 TAE Dosen - nur eine Nutzbar wg. Router
    Von theauly im Forum Wireless LAN
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 22:07
  3. Wlan router im haus
    Von mike2309 im Forum Wireless LAN
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 12:00
  4. ISDN anschluss und TAE-dosen im Haus verteilt?
    Von Arci im Forum Telekommunikation
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.07.2009, 17:14
  5. T-NET Anschluß (Analog) mit mehreren Dosen im Haus ...
    Von Kaisho im Forum Technische Fragen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.2006, 13:39